„Was ein rechter Mann ist…“ Männlichkeiten im Rechtsextremismus

Mittwoch, 23. November · 19:00 – 21:00

Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick
Michael-Brückner-Str. 1/Spreestraße, direkt gegenüber S-Bhf Schöneweide

Infoabend:

Demokratie, Feminismus, „Überfremdung“, „die Anderen“ – rechte Männer (und Frauen) fühlen sich von einer um sich greifenden „Krise“ bedroht. Neonazis, Stammtischrassisten, Rechtskonservative wie auch Burschenschafter nehmen moderne Entwicklungen im Geschlechterverhältnis als „Krise“ von Männlichkeit wahr. Verbale wie körperliche Angriffe auf Migrant_innen, Homosexuelle und Frauen zeigen, wie eine weiße heterosexuelle Männlichkeit darum ringt, ihre Machtposition zu festigen – durch Abgrenzung gegen Weiblichkeit und Abwertung anderer Männlichkeiten. Dabei lassen sich zahlreiche Anschlussstellen zu Diskursen der Mehrheitsgesellschaft aufzeigen. Gleichzeitig sind auch in der extremen Rechten Entwicklungen des einst starren Geschlechterverhältnisses zu beobachten.
Vortrag und Diskussion dienen der theoretischen Einführung in das Thema Männlichkeiten in der extremen Rechten. Es soll diskutiert werden, welche Möglichkeiten ein geschlechterreflektierender Ansatz im Umgang mit extrem rechten Erscheinungsformen für Pädagogik und zivilgesellschaftliche Arbeit vor Ort birgt.

Referent: Yves Müller, Verein für Demokratische Kultur in Berlin e.V. (VDK)

Veranstaltende:

Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Treptow-Köpenick | www.demokratie-tk.de

Projekt beGEG(e)Nung des Kreisjugendring Köpenick e.V. | www.begegnung.hdjk.de
Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick (ZfD) | www.zentrum-für-demokratie.de